Venus

Valley

Lübecker Osten

Routenbeschreibung
Venus Valley

Routen-beschreibung
Venus Valley

Der Orbit startet in Lübeck direkt an einer Brücke an der Wakenitz (Parkplätze unterhalb dieser Brücke im Karl-Roß-Weg ) und führt entlang dieser in Richtung Meck-Pomm zu den Mooren der Palinger Heide. Aus den Waldpassagen herausgekommen geht es direkt an den Windrädern des Windparks Selmsdorf-Sülsdorf vorbei. Die Route führt weiter in Richtung Süden und folgt grob der Maurine. Anschließend geht es dem wilden Osten entgegen, unter anderem auf einer netten Abfahrt in die Klosterstadt Rehna, von hier aus folgt die Route abenteuerlich-wild der Radegast nach Süden. Einsam, durch die dünn besiedelte Landschaft, führt uns der Orbit an den Schweriner See, wo er entlang des Ufers auf einem Singletrail dem Graveler endlich ein wenig Fahrkönnen abverlangt. Schwerin-Lewenberg wird angekratzt und die Kehrtwende eingeleitet. Am Steilufer des Neumühler Sees rast man in einer Art Mini-Achterbahn über kleine Wurzeln hinweg, kommt anschließend in Gadebusch an, um dort ausreichend Verpflegungsmöglichkeiten vorzufinden. Am Mechower See führt der Orbit entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Kurz darauf, am Ostufer des Ratzeburger Sees in Richtung Norden fahrrend, findet man sich in der Wakenitzniederung wieder und fährt dem Ziel entgegen. Pack Badesachen ein!

0 km
Distanz
0 m
Höhenmeter

Highlight

NSG Pallinger Heide, Kloster in Rehna, Singletrail am Neumühlener See, Schloss Gadebusch, Röggeliner See – alte Badestelle, ehem. Grenzweg bei Schlagsdorf, NSG Wakenitz

Gravel
57%
Asphalt
30%
Singletrack
13%
Fahrbare Zeit
99%
Hike Bike
1%
0 von 10
Schwierigkeitsgrad

Besonderheiten / Hinweise

Enthält ein paar kurze Abschnitte die naturbelassen wirken, weil selten frequentiert
 
Enthält Passagen mit festinstalliertem Grobgravel aka Kopfsteinpflaster

Nachfüllen

– km 3: Shell Tankstelle
– km 44: Wasserbrunnen / Dönerladen
– km 100: SB Tankstelle 
– km 146: Aral Tankstelle

Eins, Zwo, Risiko

km 0,6: Auffahrt auf die Hauptverkehrsstrecke an der Wakenitz, mit Querverkehr rechnen und nicht von eigener Vorfahrt ausgehen!
km 88: die Naturtreppe hat es in sich. Hinauf fahren ja (wer es schafft), runter nein.
km 90: eine kurze, steile Abfahrt nach einem Linksknick, etwa 10 m lang, welche in der Komoot-Karte als Treppe dargestellt wird, ist grenzwertig fahrbar.
km 98: Höhe Ziegelsee und Park Sachsenberg: erhöhtes Verkehrsaufkommen möglich
km 121: Der Singletrail des Südweststeilufers des Neumühlener Sees verlangt ein wenig (mehr) Konzentration ab. Bitte die Geschwindigkeit in den Abfahrtspassagen den eigenen Skills anpassen.
km 134: Bitte auf dem Radweg bleiben!
km 156: Grass verdeckt auf den nächsten 500 m häufig den tatsächlichen Untergrund. Dieses Teilstück sollte zur Entschleunigung genutzt werden.
km 158: ggf. Gefahr für das Bike, da hier relativ viele Äste liegen. Zudem Anfangs recht aufgeweichter Boden, lieber die ersten 70 m hiken. Das ist die wildeste und dunkelste Seite dieses Orbits (insgesamt 400 m lang) und ja, es geht hier geradeaus rein.
km 180: Entlang des Ratzebuger Sees gibt es einige schnelle Abfahrten.
km 189: Der Drägerweg (etwa 11 km lang in diesem Orbit) wird gerne am Wochenende von anderen Radlern, Spaziergängern und auch Hunden genutzt. Er quert vier Asphaltwege, welche Vorfahrt haben.

GPS-Track | Venus Valley

GPS-Track | Wird zum Start der Gravelserie veröffentlicht.

Orbit360 Scouts

gregor

Gregor Pohl

Räder | Cube Nuroad C62 Race, Cannondale CAAD 4 (upgedated), Propain Tyee, Tsunami (Singlespeed)

Touren & Rennerfahrung |  3 Orbits 2021, La GO SOLO Rube in Gravel 2022, Cyclassics, Giro Stormarn, eigene Graveltouren

Kurzbeschreibung |

Gregor aus Hamburg. Das Singlespeed bringt mich zur Arbeit, das MTB seit Jahren im Harz an den Fels, um zu bouldern. Mein Rennrad ist mein Trainingsgerät und bringt mich (hoffentlich) in Form. 2021 erwarb ich ein Schotterfahrrad, welches mich von den Autos wegbringt.

© 2022 Orbit360 GmbH