TEILNAHME-BEDINGUNGEN GRAVITY BIKE FESTIVAL

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen betreffen alle TeilnehmerInnen des Orbit360 Gravity Bike Festivals. Mit dem Absenden des Anmeldeformulars bestätigt der/die TeilnehmerIn die aufgeführten AGB’s gelesen und verstanden zu haben.

Das Orbit360 Gravity Bike Festival wird von der Orbit360 GmbH organisiert.

  • § 1 Anmeldung

(1) Die Anmeldung zum Orbit360 Gravity Bike Festival erfolgt über die Webseite www.orbit360.cc.

(2) Anmeldungen auf andere Art und Weise, insbesondere mündlich, telefonisch oder per E-Mail werden nicht berücksichtigt.

(3) Alle Anmeldungen bis zum 31.05.2021 erhalten ein Early Bird Ticket zum Vorzugspreis von 129,00 EUR. Alle Anmeldungen ab dem 01.06.2021 erhalten ein reguläres Ticket zum Basispreis von 149,00 EUR. Das Ende des Registrierungszeitraum ist am 05.08.2021.

  • § 2 Teilnahmeberechtigte

(1) Teilnahmeberechtigt für das Orbit360 Gravity Bike Festival sind natürliche Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

(2) Die TeilnehmerInnen sichern zu, im Besitz einer privaten Haftpflichtversicherung zu sein.

(3) Voraussetzung einer ordnungsgemäßen Anmeldung sind das vollständige und wahrheitsgetreue Ausfüllen des Online-Anmeldeformulars, die Anerkennung der AGB und des Hygienekonzepts, sowie die Bezahlung des vollständigen Veranstaltungspreises.

  • § 3 Verpflichtungen der FahrerInnen

(1) Alle TeilnehmerInnen sind verpflichtet, die AGB’s und das Hygienekonzept (siehe unten) sorgfältig durchzulesen, zu unterschreiben und sämtliche Vorschriften einzuhalten. Mit der Anmeldung erkennen die Teilnehmenden den Haftungsausschluss, die AGB‘s und das Hygienekonzept ausdrücklich an.

(2) Alle TeilnehmerInnen verpflichten sich, während der gemeinsamen Ausfahrten einen angemessenen Fahrradhelm zu tragen. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Personen ohne Helm oder mit unangemessener Ausrüstung oder Kleidung die Teilnahme an der Veranstaltung zu verweigern.

(3) Alle TeilnehmerInnen willigen ein, dass jeglicher Alkoholkonsum vor, während und nach der Fahrt auf eigene Gefahr erfolgt.

(4) Alle TeilnehmerInnen akzeptieren und übernehmen alle Risiken und sind voll verantwortlich für ihre Handlungen während der Teilnahme an der Veranstaltung. Die Organisatoren des Orbit360 Gravity Bike Festivals übernehmen keine Verantwortung für die Handlungen der TeilnehmerInnen und die Folgen solcher Handlungen.

(5) Alle TeilnehmerInnen sind für ihren Versicherungsschutz für die Teilnahme an der Veranstaltung selbst verantwortlich. Die ggf. gezahlten Gebühren beinhalten keinen Versicherungsschutz für Unfall, Krankheit oder Fahrlässigkeit der einzelnen TeilnehmerInnen. Jeder Unfall oder jede Verletzung, die durch die Handlungen der TeilnehmerInnen verursacht wird, liegt in der vollen Verantwortung der TeilnehmerInnen.

(6) Alle TeilnehmerInnen sind für alle Gebühren oder Kosten verantwortlich, die aufgrund eines Unfalls entstehen, an dem er/sie beteiligt ist oder den er/sie verursacht hat. Dies beinhaltet, aber nicht ausschließlich, Gebühren von Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen oder ähnlichen Diensten, wie z.B. einer Bergrettung. Sollte die Situation eintreten, dass der Teilnehmer nicht in der Lage ist, die Entscheidung zu treffen, den Rettungsdienst zu rufen, oder dies aus irgendeinem Grund nicht tut, stimmt der Teilnehmer zu, dass ein Mitglied des Orbit360-Teams oder ein Mitglied der Öffentlichkeit für ihn anrufen darf. In dieser Situation akzeptiert der Teilnehmer weiterhin die Kosten und Konsequenzen einer solchen Aktion.

(7) Alle TeilnehmerInnen erklären mit der Unterschrift auf dem Anmeldeformular, dass sie körperlich und geistig in der Lage sind, die vor der Fahrt vorgeschriebene Strecke zu fahren. Sollten sich die TeilnehmerInnen während der Veranstaltung entscheiden, die Route und die Distanz zu ändern, so tun sie dies auf eigenes Risiko.

§ 4 Hygienekonzept

(1) Das vom Veranstalter umgesetzte Hygienekonzept basiert auf der Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 (Verordnung Sachsen-Anhalt). Es gilt das aktuelle Hygienekonzept zum Veranstaltungsbeginn, das allen TeilnehmerInnen ausgehändigt wird.

(2) Die TeilnehmerInnen sind nach Aufforderung des Veranstalters dazu verpflichtet einen negativen Corona Schnelltest vorzuweisen. Dieser Test darf nicht älter als 24 Stunden vor Beginn der Veranstaltung sein. Der Veranstalter behält sich vor je nach Pandemielage den negativen Schnelltest zu verlangen, um die Sicherheit und Gesundheit aller TeilnehmerInnen zu gewährleisten.

  • § 5 Zahlung

(1) Die Zahlungen sind an die in der Anmeldebestätigung mitgeteilten Bankdaten zu leisten.

(2) Die Zahlung muss mindestens zwei Wochen nach Abschluss der Registrierung auf dem Bankkonto von Orbit360 eingegangen sein, spätestens aber 7. August 2021.

  • § 6 Rücktritt/ Rückerstattung

(1) Eine Rückerstattung der Veranstaltungskosten beim Rücktritt von der Veranstaltung ist ausgeschlossen. Dies beinhaltet u.a. Rücktritt von der Veranstaltung aufgrund einer Coronavirus Erkrankung oder Quarantäne.

(2) Sollte die Veranstaltung aufgrund der gesetzlichen Hygiene- und Kontaktregelungen in Deutschland abgesagt werden müssen, erhalten die TeilnehmerInnen eine Rückerstattung des vollen Veranstaltungspreises vom Veranstalter.

(3) Der Veranstalter bietet den TeilnehmerInnen die Möglichkeit an ihre Anmeldung kostenfrei auf eine andere teilnahmeberechtigte Person zu übertragen.

  • § 7 Ausfall der Veranstaltung

(1) Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt, besonderer Umstände, aufgrund behördlicher Anordnung oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadensersatzpflicht des Veranstalters gegenüber den TeilnehmerInnen (z.B. für Anreisekosten).

(2) Zu den besonderen Umständen im Zusammenhang mit COVID-19, die nicht abgedeckt sind, gehören u. a.: Verkehrsstörungen und Stornierungen von Transportmöglichkeiten, Reisehinweise und -einschränkungen, Gesundheitshinweise und Quarantänen, Änderungen des geltenden Rechts und andere Vorschriften von Regierungen wie Evakuierungsanweisungen, Grenzschließungen, Verbote von Kurzzeitvermietungen und Ausgangsbeschränkungen. Es gelten die regulären Stornierungsbedingungen des Veranstalters.

(3) Bei einem Nichtantritt der/des einzelnen Teilnehmers*in verfällt jeglicher Anspruch des Teilnehmenden gegenüber dem Veranstalter.

§ 8 Datenverarbeitung / Foto, Film und Ton

(1) Für die Teilnahme an dem Orbit360 Gravity Bike Festival ist die Angabe von personenbezogenen Daten notwendig.

(2) Die TeilnehmerInnen sichern zu, dass alle von ihnen gemachten Angaben wahrheitsgemäß und richtig sind.

(3) Die TeilnehmerInnen erklären sich mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu Werbezwecken für die Veranstaltung einverstanden und willigt in diese ein.

(4) Das Einverständnis gilt insbesondere für die Veröffentlichung der personenbezogenen Daten in Starter- und Ergebnislisten und allen relevanten veranstaltungsbegleitenden Medien in Druckerzeugnissen sowie im Internet.

(5) Die TeilnehmerInnen gewähren den Veranstaltern des Orbit360 Gravity Bike Festivals das unwiderrufliche und uneingeschränkte Recht und die Erlaubnis, sein/ ihr Bild, seinen/ ihren Namen und/oder seine/ ihre biografischen Informationen ganz oder teilweise oder in zusammengesetzter oder verzerrter Form zu verwenden, wiederzuverwenden, zu veröffentlichen und erneut zu veröffentlichen, ohne Einschränkung in Bezug auf Änderungen oder Abwandlungen oder Reproduktionen davon in Farbe oder anderweitig, über jedes beliebige Medium und in allen jetzt oder in Zukunft bekannten Medien für Illustration, Werbung, Kunst, redaktionelle Beiträge, Handel oder jeden anderen Zweck.

(6) Die Einwilligung der Datenverarbeitung ist jederzeit widerruflich. Der Widerruf ist zu richten an: info@orbit360.cc.

(7) Die Datenschutzbestimmungen sind unter www.orbit360.cc/datenschutz abrufbar.

  • § 9 Haftungsausschluss

(1) Bedingung zur Teilnahme ist, dass der/ die TeilnehmerIn einwilligt, Gefahren gegen seine/ ihre Person und sein/ ihr Eigentum selbst zu tragen, die sich aus der Teilnahme an des Orbit360 Gravity Bike Festival ergeben und keine Forderungen gegen Personen, Institutionen oder Firmen, die das Orbit360 Gravity Bike Festival durchführen oder durchgeführt haben, zu erheben.

(2) Der Veranstalter haftet nicht für Schäden und Verluste, die MitgliederInnen und TeilnehmerInnen bei der Ausübung des Sports, bei der Benutzung von Anlagen, Einrichtungen oder Geräten oder bei einer sonstigen für den Veranstalter erfolgten Tätigkeit erleiden, soweit solche Schäden oder Verluste nicht durch bestehende Versicherungen gedeckt sind.

(3) Sofern die Veranstalter, Ausrichter, Organisatoren, Helfer und Sponsoren sowie deren gesetzliche Vertreter und Erfüllungsgehilfen kein Verschulden trifft, sind Ansprüche der TeilnehmerInnen wegen Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit sowie wegen Sach- und Vermögensschäden ausgeschlossen.

(4) Veranstalter, Ausrichter, Organisatoren, Helfer und Sponsoren sowie deren gesetzliche Vertreter und Erfüllungsgehilfen haften nur bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten. Leicht fahrlässiges Verhalten begründet nur eine Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit sowie der Schäden, die aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten herrühren.

(5) Jede TeilnehmerIn erklärt mit der Bestätigung der Teilnahmebedingungen über die Webseite www.orbit360.cc, dass er/sie die Ausschreibung, Regeln, Vorschriften und Bedingungen gelesen hat, akzeptiert und er gegen Unfälle ausreichend versichert ist und auf eigenes Risiko teilnimmt.

(6) Mit der Bestätigung der Teilnahmebedingungen wird weiter erklärt, dass jede(r/m) TeilnehmerIn bekannt ist, dass die Veranstaltung im öffentlichen Verkehrsraum stattfindet und die Straßenverkehrsordnung (StVO) und das Bundeswaldgesetz (BWwaldG) zu beachten sind.

(7) Die TeilnehmerInnen verstehen, dass nichts in dieser Freigabe die Haftung des Veranstalters vom Orbit360 Gravity Bike Festival einschränkt oder ausschließt für (a) Tod oder Personenschäden, die durch seine Fahrlässigkeit verursacht wurden; (b) jede andere Angelegenheit, in Bezug auf die es für den Veranstalter vom Orbit360 Gravity Bike Festival ungesetzlich wäre, die Haftung auszuschließen oder zu beschränken. Die TeilnehmerInnen stimmen jedoch auch zu, dass im Falle einer Haftung des Veranstalters vom Orbit360 Gravity Bike Festival, die Haftung des Veranstalters vom Orbit360 Gravity Bike Festival unter keinen Umständen €10000 übersteigen wird.

§ 10 Änderungen der Teilnahmeregeln und Beendigung der Veranstaltung

(1) Die Orbit360 GmbH behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern.

(2) Weiterhin behält sich die Orbit360 GmbH das Recht vor, das Gewinnspiel bzw. die Verlosung jederzeit aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels bzw. der Verlosung stören oder verhindern würden.

(3) Sofern eine derartige Beendigung durch das Verhalten eines/ einer Teilnehmers/ Teilnehmerin verursacht wird, ist die Orbit360 GmbH berechtigt, von dieser Person den entstandenen Schaden ersetzt zu verlangen.

§ 11 Widerrufsrecht

(1) Verbraucher/Innen haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert.

(2) Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

(3) Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

(4) Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

(5) Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

  • § 12 Folgen des Widerrufs

(1) Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist.

(2) Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

(3) Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

(4) Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben.

(5) Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

(6) Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

(7) Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

§ 13 Schlussbestimmungen

(1) Soweit einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sind oder unwirksam oder nichtig werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit aller übrigen Klauseln.

(2) Das Rechtsverhältnis zwischen TeilnehmerInnen und Veranstalter unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(3) Das Original der Teilnahmebedingungen ist in deutscher Sprache ausgefertigt.

(4) Zum Zweck der Verbraucherfreundlichkeit und der Transparenz können die Teilnahmebedingungen in anderen Sprachen als der Deutschen vorliegen.

(5) Sollten Übersetzung und Original nicht übereinstimmen, haben die Bedingungen in deutscher Sprache Vorrang und sind ausschließlich entscheidend.

© 2020 Orbit360 GmbH